Blog

19
Apr

Wärmedämm-System für den Holzbau – nichtbrennbar

Holz – der wohl älteste Baustoff der Menschheit – hat das Potenzial, der Baustoff des 21. Jahrhunderts zu werden. Holz wächst nach, ist regional verfügbar und seine Verwendung schont die Ressourcen. Zudem sind Holzhäuser „Helden“ des Klimaschutzes, denn jeder gebaute Kubikmeter bindet dauerhaft eine Tonne Kohlendioxid. Bei über 20 Prozent der Neubauten in Deutschland wird überwiegend Holz als Baustoff verwendet. Auch bei der Sanierung bestehender Gebäude kann der Holzbau seine Vorteile durch die trockene und schnelle Bauweise ausspielen. Und mit Holz geht es auch hoch hinaus. Im Hamburger Hafen entsteht Deutschlands erstes Holzhochhaus mit 181 Wohnungen auf 18 Etagen. Für viele Bauherren ist Holz aber immer noch mit Brandgefahr verbunden. Deshalb muss der Brandschutz oberste Priorität haben, denn Sicherheit und Gesundheit sind durch nichts zu ersetzen.

KEIM bietet seit vielen Jahren mineralische Wärmedämm-Verbundsysteme für unterschiedlichste Untergründe an, die nicht brennbar sind und im Brandfall keine toxischen Gase entwickeln. Mit der Erweiterung der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung für KEIM Wärmedämm-Verbundsysteme im Holzbau konnte das Unternehmen sein Portfolio nun um einen nichtbrennbaren WDVSystemaufbau für Holzuntergründe ergänzen. Damit ist neben der gewünschten Energieeffizienz auch ein Höchstmaß an Sicherheit z.B. bei klassischen Einfamilienhäusern, Aufstockungen in innerstädtischen Lagen oder beim Bau von Sonderimmobilien in Holzbauweise gewährleistet.

Bildquelle: KEIMFARBEN GMBH
Bildquelle: KEIMFARBEN GMBH

Der Feuchteschutz ist im Holzbau ein besonders wichtiger Aspekt, da dauerhafte Feuchtigkeit zu Schäden wie Schimmelpilz oder Schädlingsbefall führen und die Holzkonstruktion zerstören kann. Die hervorragenden Diffusionseigenschaften des Dämmstoffs Mineralwolle und die rein mineralischen Putze und Farben sorgen dafür, dass sowohl der Aufbau der Dämmschicht als auch die Unterkonstruktion geschützt und dauerhaft trocken bleiben. Der Oberflächengestaltung sind kaum Grenzen gesetzt. Eine Vielzahl hochwertiger Edelputze und Farben stehen zur Auswahl. KEIM Fassadenfarben verbinden Langlebigkeit mit dauerhafter Sauberkeit. Schmutzpartikel haften kaum an der Oberfläche, da silikatische Beschichtungen antistatisch und nicht thermoplastisch sind. Über 90 Prozent der KEIM Fassadenfarben sind mit dem Cradle to Cradle Certified Zertifikat in Silber und dem C2C Certified Material Health CertificateTM Level Gold ausgezeichnet.
Nicht nur die nachhaltigen Produkte und Innovationen von KEIM, sondern auch die Serviceleistungen bieten Planern und Verarbeitern einen echten Mehrwert. Ein professionelles WDVS-Team unterstützt Sie bei der effektiven Planung Ihrer Projekte – zum Beispiel mit individuellen Leistungsverzeichnissen oder den im Holzbau notwendigen bauphysikalischen Berechnungen für den gesamten Wandquerschnitt.

www.keim.com

Der Beitrag Wärmedämm-System für den Holzbau – nichtbrennbar erschien zuerst auf FASSADEN Fachzeitung - Fassadentechnik Gebäudehülle.